Christmas Standard Delivery Deadline 12/18
: :
Get up to 50% Off! Code: GIFTS Ends: 12/7 Details
Apply
  1. Help

The Great Outdoors

Hello, you either have JavaScript turned off or an old version of Adobe's Flash Player. Get the latest Flash player.

The Great Outdoors - Page Text Content

S: Urlaub 2011 Part One - Yosemite National Park 25.06.-28.06.2011

BC: Und tschuess Yosemite Park!

FC: Urlaub 2011 Part One Yosemite National Park 25.06. - 28.06.2011

3: Am 25.06.2011 sind wir von Houston nach San Francisco geflogen und von dort aus dann mit dem Auto nach Fish Camp, im Yosemite National Park. Dort hatten wir eine private Tour gebucht und sind dann am 1. Tag als allererstes zu den Giant Sequoia Trees gefahren. Einige dieser Riesenbaeume sind 2000 Jahre alt, andere erreichen eine Hoehe von fast 100 metern und wieder andere haben einen Umfang von 15 metern. Ein normaler Sequoia wiegt um die 2000 Pfund.Hier gibt es ueber 500 dieser Riesen.

5: Dieser Baum ist vor ca. 200 Jahren umgefallen. Wie man sieht wachsen die Wurzeln nicht tief sondern flaechenfoermig in die Erde, so dass irgendwann das Gewicht der Baeume zu gross wird und sie dann einfach umfallen

7: Das ist der Grizzly Giant, ungefaehr 1800 Jahre alt, ueber 60 meter hoch und mit einem Durchmesser von 9 metern. Waldbraende sind fuer die Sequoias von entscheidender Bedeutung, da sich durch die Hitze die Zapfen oeffnen und Ihren Samen freigeben, der dann in der mineralhaltigen Erde, bei vollem Sonnenlicht und ohne konkurrierende Pflanzen zu einem Baum heranwachsen kann. Das Holz dieser Baeume ist extrem widerstandsfaehig gegen Verfall, allerding ist es zu sproede und bruechig um als Bauholz eingesetzt zu werden (gut fuer den Baum).

8: Viele dieser Riesen werden vom Blitz getroffen, Der hier wurde allerdings von Frank getroffen.

9: Noch mehr Grizzly's. Gott sei Dank nur Baum

10: Snow plant, kommt jedes Jahr nach der Schnee- schmelze wieder

11: Bachelor and his 3 graces; vorne im Bild steht der Bachelor und dahinter sieht man 2 seiner 3 Grazien | Frank und Dan, unser etwas wortkarger Fuehrer

12: Frank und ich vor einem dieser Sequoias

13: Da ist das Wawona Hotel, 1855 entstadn hier die Clark Station, erbaut von Galen Clark als eine Zwischenstation fuer die ersten Touristen. Nachdem diese 1879 vollstaendig durch ein Feuer zerstoert wurde, wurde das neue Hotel 1879, damals noch unter dem Namen Big Tree Station, eroeffnet. | Kutschenstand

14: Man konnte auch wie frueher eine Kutsche buchen und eine kleine Rundfahrt durch das Gelaende und ueber die covered bridge machen (haben wir aber nicht)

15: Hier der Blacksmith, black weil das Eisen vor der Bearbeitung schwarz war. Einer der wichtigsten Berufe der damaligen Zeit, denn ohne den Schmied gab es keine Werkzeuge, Waffen, Naegel, Haken etc. | Von Wawona aus sind wir dann weiter gefahren zum Washburn Point. Washburn nur nach dem Menschen, der diesen Aussichtspunkt den Namen gab.

16: Rundblick vom Washburn Point

19: Blick auf Vernal Fall (der obere) und Llillouette Fall (unterer) und Half Dome (links)

23: Vom Washburn Point sind wir dann weiter zum Glacier Point. Vom Glacier Point hat man einen fantastischen Blick auf das Yosemite Tal, die Yosemite Falls und auf Half Dome. "I can see for miles and miles" Galen Clark

24: Blick auf Half dome. Der 8,5 Meilen weite Weg auf den Half Dome ist sehr schwierig, trotzdem gehen hunderte jeden Tag im Sommer hinauf. Um auf den Half Dome zu kommen muss man em Ende an Seilen den steilen Ruecken hochklettern. Na super.

25: Half Dome ist 2693 Meter hoch und mit dem El Capitan eines der Wahrzeichen des Yosemite Parks.Die senkrechte dem Tal zugewandte Seite entstand durch einen eiszeitlichen Gletscher. Bisher sind 4 Kletterer hier zu Tode gestuerzt.,

26: Blick vom Glacier Point auf den gegenueberliegenden Vernal Fall | und auf das im Tal leigende Ahwahnee Hotel... ging ziemlich steil runter

27: Vernal Fall

28: Yosemite Falls, mit 739 metern einer der hoechsten Wasserfaelle der Welt

29: Und Blick ins Yosemite Tal. Ganz hinten die schneebedeckten Gipfel des High Country, unsere Tour fuer den naechsten Tag

30: Hier Blick auf den Fluss, den wir dan am naechsten Tag entlangfahren und hoffen, ein paar Rafter zu sehen.

31: Tunnel View Ein Klassiker im Park. El Capitan (links), Half dome and Bridalveil Fall!

33: Bridalveil Fall | Einer der bekanntesten Faelle im Park, war auch dementsprechend voll! Bridalveil Fall ist 188 meter hoch und fliesst das ganze Jahr ueber.

34: Die Indianer glaubten dass hier ein rachsuechtiger Geist namens Pohona lebte, | Pohona bewachte den Taleingang und alle, die das Tal verliessen, durften nicht direkt in den Wasserfall blicken oder sie wurden verflucht

35: Sie glaubten aber auch, wenn man des Nebel des Wasserfalls einatmet, stiegen die Chancen auf eine Heirat. | Gut dass wir schon verheiratet sind, so viel Nebel wie wir eingeatmet haben. War tierisch nass, fast wie Niagra!

37: El Capitan Urspruenglich To-to-kon oo=lah oder To-tock-ah-noo-lah (entweder der Name eines der Stammesfuehrer oder einfach nur der rock chief) nannte das Mariposa Battalion in 1851 den Felsen in El Capitan um. El Capitan ist einer der weltweit bevorzugten Herausforderungen fuer Rockclimber. Frueher mal als unkletterbar eingestuft, wird er heute auf diversen Routen und auch als Free climbing und Speed climbing erobert. Free climbing Rekord liegt bei 2H36M45S.

38: Danach hatten wir Lunch an einem sehr schoenem Plaetzchen direkt am Fluss. Dan hatte leckere Sandwiches, Chips, Kartoffelsalat und Suesses, mmh, gut. So sassen wir dann da und haben einfach die tolle Landschaft genossen (und unser Food!)

39: Nach dem Essen sind Frank und ich noch etwas in der Gegend rumgelaufen, es war tat gut sich noch etwas die Beine zu vertreten. Der Baum hat mich noch ausgehalten, gut.

40: Yosemite Falls aus der Ferne und in Spiegelung betrachtet

42: Weiter ging es zu den Yosemite Falls. Nochmals Half Dome, die Falls und rechts ein kleiner Weihnachtsbaum auf der Spitze des Berges.

43: Yosemite Falls is the highest measured waterfall in North America. It is a major attraction in the park, especially in late spring when the water flow is at its peak. The total 2,425 feet (739 m) from the top of the upper falls to the base of the lower falls[qualifies Yosemite Falls as the sixth highest waterfall in the world, though with the recent discovery of Gocta Cataracts, it appears on some lists as seventh.[ The Ahwahneechee Legend The Ahwahneechee people of Yosemite Valley called the waterfall "Cholock" and believed that the plunge pool at its base was inhabited by the spirits of several witches, called the Poloti.[An Ahwaneechee folktale describes a woman going to fetch a pail of water from the pool, and drawing it out full of snakes. Later that night, after the woman had trespassed into their territory, the spirits caused the woman's house to be sucked into the pool by a powerful wind, taking the woman and her newborn baby with her.

44: Wasserfallling

45: Lezter Blick auf das Yosemite Tal

46: Am naechsten Tag sind wir ueber eine andere Route in den Park gefahren, eigentlich sollten auf dem Fluss oben Rafter sein aber anscheinend waren wir zu frueh. Wir sind auf jeden Fall ewig gefahren bis wir dann endlich in den Park kamen. Da vor dem Eingang eine lange Schlange war, sind Frank und ich irgendwann ausgestiegen und gelaufen; so waren wir schneller und hatten noch etwas Bewegung. Nach einer weiteren langen Fahrt kamen wir dann auf die Tioga Road, die einzige Strasse in das high country. Hier unser erster richtiger Stopp, der Olmsted Point.

47: Von hier hat man einen tollen Blick auf die Rueckseite von Half Dome und auf den Tenaya Lake auf der Ostseite. | Half Dome

48: Tenya akzeptierte die Reservation, aber nur wenige seiner Stammesmitglieder gingen mit ihm. Viele flohen zurueck in das Tal, so das die Brigade ihnen folgte und Tenayas Soehne gefangen nahm und seinen juengsten Sohn umbrachten. Da erklaerte er sich endgueltig einverstanden in ein Reservat zu ziehen. Allerdings hatte er einen Sommer spaeter die Nase voll vom Reservat, versprach jedoch, die Siedler in Ruhe zu lassen. Als allerdings in 1852 in dem Tal ein paar Geologen von Indianern getoetet wurden, musste er wieder fliehen und ging zurueck zu dem Stamm seiner Mutter und Ehefrau. | Rechts der Blick auf Tenaya Lake, benannt nach dem Chief Tenaya. Tenaya's Vater war der Chief der Ahwahneechee Indianer, die das Tal aufgrund einer Krankheit, die fast alle dieses Stammes toetete, verliesen. Sie haben sich dann einem anderen Stamm angeschlossen und sein Vater hat eine Frau dieses Stammes geheiratet, Tenaya wurde dort geboren, wuchs dort auf und hat seinerseits auch eine Frau dieses Stammes geheiratet und mit ihr 3 Kinder gehabt. 50 Jahre spaeter erklearte der Medizinmann dann, dass die Ahwahneechee wieder in das Tal zurueck koennten und Tenaya zog mit ca. 200 Indianern wieder ins Tal. Die umliegenden Staemme fuerchteten die Ahwaneechees als Killer. Als es 1851 zu verstaerkten Problemen zwischen den Siedlern und den Indianer kam, entschied der Staat California die Indianer in ein Reservat zu schicken.

49: 1853 kehrte er wieder in das Tal zurueck. Es gibt unterschiedliche Spekulationen ueber seinen Tod. In einer wurde er von seinem Stamm ueber einen Streit ueber gestohlene Pferde gesteinigt, eine ander Geschichte besagt er wurde waehrend eines Streites in einem Kartenspiel mit einen Steinschlag auf den Kopf getoetet.

50: Tuolumne Meadows 2627 Meter hoch

52: Tuolumne River

53: Das Wasser war superklar

55: Lembert Dome Lembert dome ist eine granite Felsformation die ca. 240 m ueber den Tuolumne Meadows liegt. Ist superschoen, nur Frank und ich haben immer so getan als ob wir fotografieren wuerden; die Hoehenunterschiede waren ganz extrem und nach ein paar Metern aufwaerts haben wir nur noch nach Luft gejapst.

56: Dann haben wir uns entwschieden hier zu luncheon, weil es einfach schoen war. Und die Sandwiches und Kuchen waren auch sehr lecker. Mmh.

58: Tioga Pass 9943 feet 3031 meter | Reminds me of winter holidays... Schnalstal??? | Tioga Lake

59: Allmeahlich wurde es wieder Zeit uns auf den Rueckweg zu machen. Hier sieht man mal ein Stueck wo heftige Waldbraende getobt haben.

61: Links nochmals Blick auf Half Dome und einfach schoener Blick aufs Tal. Blicklinge.

62: Love asks me no questions, And gives me endless support | In diesen Cabins war unsere Zimmer, etwas abseits vom Hoteltrubel | Und nach dem vielen Rumfahren haben wir uns im Hotel erstmal ein schoenes Bier gegoennt, bevor wir dann eine entspannende Massage hatten | Unser Camaro Convertible

63: Am naechsten Tag war fuer Napa schlechtes Wetter (hallo?) angesagt, also haben wir erst noch eine kleine Wanderung unternommen; bei wunderschoenem Wetter. Und endlich mal wieder ein richtiger Wald.

65: Wir sind bis zum hoteleigenen Wasserfall und zurueck gelaufen, insgesamt ca. 2 Stunden. Das war genau das richtige bevor wir uns dann auf die ca. 4 stuendige Fahrt ins Napa Valley gemacht haben.

Sizes: mini|medium|large|jumbo
Britta Roessling
  • By: Britta R.
  • Joined: over 6 years ago
  • Published Mixbooks: 4
No contributors

About This Mixbook

  • Title: The Great Outdoors
  • Tags: None
  • Started: over 5 years ago
  • Updated: over 5 years ago

Get up to 50% off
Your first order

Get up to 50% off
Your first order